Kategorien
Neopolis

Response Paper II: Über die Dekonstruktion von Identitätspolitik zu einem Dritten Weg?

Im zweiten Beitrag zu Boehms Argument für einen radikalen Universalismus werde ich hinterfragen, inwieweit es über eine erneute Gewichtung des kantischen Prinzips der absoluten Würde aller Menschen gelingen kann, die Demokratie gegen den Neopopulismus zu verteidigen. Im Argument gegen Identitätspolitik will ich am Ende versuchen, zu einer Synthese zu gelangen: einem Dritten Weg, der auf dem humanistischen Universalismus aufbaut, ihn aber um eine lebensweltliche Komponente erweitertWeiterlesenResponse Paper II: Über die Dekonstruktion von Identitätspolitik zu einem Dritten Weg?

Kategorien
Neopolis

Response Paper I: Omri Boehm / Denken in der Box vs. Radikaler Universalismus

In diesem ersten Response Paper zu Omri Boehms ‚Radikaler Universalismus: Jenseits von Identität‘ diskutiere ich den Konflikt zwischen kleinteiligem Denken in der Box, wie man das Identitätsparadigma auch bezeichnen könnte, und dem Bedarf nach Universalismus, um die Polykrise bzw. Meta-Katastrophe begrifflich und gedanklich bewältigen zu können. WeiterlesenResponse Paper I: Omri Boehm / Denken in der Box vs. Radikaler Universalismus

Kategorien
Autokratie Neopolis

Der Nachhall der türkischen Präsidentschaftswahlen 2023 in Berlin

Während die spannungsgeladene Atmosphäre rund um die Wahlen im Mai inzwischen merklich heruntergekühlt ist, fragt dieser Beitrag noch einmal nach der bleibenden Bedeutung des Wahlverlaufs und seiner Ergebnisse. Dabei wird eine seltener beschriebene Perspektive auf die neopopulistischen Aspekte der Wahlen eingenommen: Alle türkischen Wahlkämpfe der letzten Jahre wurden nicht nur in der Türkei ausgetragen, sondern auch auf dem Balkan, in Deutschland, in den Niederlanden, den USA und weiteren Bühnen. Damit nimmt die Entwicklung in der Türkei auch Einfluss auf die Bildung öffentlicher Meinungen und Haltungen zu Demokratie in den genannten Ländern und ihren Gesellschaften. Wie auch in anderen neopopulistischen Dynamiken kommt es zu einer Weitung und Veränderung des Diskursraums.WeiterlesenDer Nachhall der türkischen Präsidentschaftswahlen 2023 in Berlin

Kategorien
Klima Neopolis

Meta-Katastrophe Klima und Neopopulismus

Obwohl dieses Forschungsprojekt keine Studie des Klimawandels an sich ist, nimmt die Perspektive des Projekts die naturräumlichen Veränderungen als mehr als eine Begleiterscheinung wahr: aufgrund der Singularität und des schieren Ausmaßes der progressiven Klimakatastrophe muss von einer epochalen Wende hin zu einem neuen Zeitalter die Rede sein (Benner/Lax/Crutzen†/Pöschl/Lelieveld/Brauch 2021; Mauelshagen 2012; Bubenzer/Gebhardt/Keppler 2019; Pyritz &…WeiterlesenMeta-Katastrophe Klima und Neopopulismus

Kategorien
Klima Neopolis

„Aufgeheiztes Klima“: der Diskurs über Erderwärmung, europäischen Tourismus und Migration

In Europa und weltweit geht es aus klimatischer Sicht in diesem Juli 2023 vor allem heiß her — und in politischer und touristischer Hinsicht drunter und drüber. Mit einer globalen Durchschnittstemperatur von sensationellen 17 Grad Celsius war es noch nie so heiß wie in diesem Jahr. Die Werte des Südwinters, der Antarktis und der Arktis sind darin schon eingerechnet und nehmen dieser Temperatur jede Milde. Doch wie so oft zählt am stärksten der subjektive Eindruck — und je nach Standort kann dieser unterschiedlich ausfallen. Weiterlesen„Aufgeheiztes Klima“: der Diskurs über Erderwärmung, europäischen Tourismus und Migration

Kategorien
Dissertation Neopolis

Bosnien und die Türkei: Die Verdichtung einer kommunikativen Figuration und die Wende der öffentlichen Meinungen seit 1992

Zusammenfassung: Der Gegenstand dieser Dissertationsschrift ist eine diskursive Wende in Südosteuropa und Anatolien, die zugleich Teil der größeren, geopolitischen und medialen Wende ab Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre ist. Diese ist im regionalen Kontext besonders von drei Entwicklungen markiert: erstens durch den jugoslawischen Staatszerfall und insbesondere den Bosnienkrieg von 1992-1995, der von…WeiterlesenBosnien und die Türkei: Die Verdichtung einer kommunikativen Figuration und die Wende der öffentlichen Meinungen seit 1992

Kategorien
Theorien & Methoden

Engagiertes Schreiben in Wissenschaft und Literatur: zwischen Verstehen und Wirkung (I)

Der Titel dieses Beitrags will auf eine scheinbar zeitlose Frage hinaus, mit der sich wahrscheinlich die meisten engagierten Schreibenden immer wieder auseinanderzusetzen haben: Kann durch Schreiben überhaupt erreicht werden, was ursprünglich zum Schreiben motiviert hat? Wie sehr geht es beim engagierten Schreiben um Schreiben und Verstehen – oder steht die Wirkung des Geschriebenen von Anfang…WeiterlesenEngagiertes Schreiben in Wissenschaft und Literatur: zwischen Verstehen und Wirkung (I)

Kategorien
Neostory

Faktizität, Identität und Emotionalität: Kulturelle Strategien zum Umgang mit Genozid-Leugnung im Fall Srebrenica (Südosteuropa Mitteilungen 05/2021)

Facticity, Identity, and Emotionality: Cultural Strategies addressing Genocide Denial in the Case of Srebrenica
Twenty-six years after the Srebrenica genocide, the topic remains a discursive minefield. On the one hand, there are the facts and a self-confident commemorative culture of the genocidal events of July 1995. On the other hand, revisionism, negation and counter-memorialization. This essay is grounded in three sources: first, the findings of the “Srebrenica Genocide Denial Report 2021” by the Memorial Center Srebrenica; secondly, the proposals for breaking the narrative of genocide denial by Jasmila Žbanić, director of the film “Quo Vadis, Aida?”; and finally, the results of the anti-revisionist, cross national projects “Ko/Tko je prvi počeo?” (Who started first?) and “Histoire pour la liberté” (History for freedom) complete this contribution. The aim of the essay is not merely to identify reasons, backgrounds, and interests in the revisionist discourse. Rather, it suggests possible solutions to this polarized situation which could be relevant beyond the regional framework.WeiterlesenFaktizität, Identität und Emotionalität: Kulturelle Strategien zum Umgang mit Genozid-Leugnung im Fall Srebrenica (Südosteuropa Mitteilungen 05/2021)

Kategorien
Neostory

The Past is now – Politics of Denial and Dealing with the Past in the Western Balkans (Perspectives No. 10, May 2023)

Perspectives Southeastern Europe is a publication series of the Southeastern Europe offices of the Heinrich Böll Stiftung. The focus is on Serbia and Bosnia and Herzegovina, where the foundation has established offices. The new volume titeld The Past is now – Politics of Denial and Dealing with the Past in the Western Balkans was just…WeiterlesenThe Past is now – Politics of Denial and Dealing with the Past in the Western Balkans (Perspectives No. 10, May 2023)

Kategorien
Neostory Open Science

(Chapter) Religions in Modern History (ca. 1900–2000)

The chapter Religions in Modern History (ca. 1900–2000), which is part of the European history textbook The European Experience: A Multi-Perspective History of Modern Europe (edited by Jan Hansen, Jochen Hung, Jaroslav Ira, Judit Klement, Sylvain Lesage, Juan Luis Simal and Andrew Tompkins), was co-authored with Laszlo Csorba, Sylvain Lesage, and Ángela Pérez del Puerto.…Weiterlesen(Chapter) Religions in Modern History (ca. 1900–2000)